15-Kanal-Belastungs-Elektrokardiographie

Ein verbessertes Konzept zur Erkennung einer koronaren Herzkrankheit

 

Eine klinische Herausforderung

Herzerkrankungen sind nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen weltweit. Die Erkennung einer koronaren Herzkrankheit ist oft sehr schwierig. Besonders schwierig ist die Erkennung bei Patienten mit einer rechtsseitigen Erkrankung der Koronargefäße. Zur Diagnose dieser Erkrankung werden die Patienten häufig einer Ergometrie  Untersuchung unterzogen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung haben jedoch nur eine begrenzte Aussagekraft, denn die Sensitivität für Eingefäß-Erkrankungen erreicht mitunter nur 52%.

Die klinische Lösung

Durch den Einsatz eines 15-Kanal-EKG-Systems kann die Sensitivität zur Erkennung von Ein- oder Zweigefäß-Erkrankungen deutlich erhöht werden (jeweils um 35% auf 89% bzw. um 25% auf 94% ).1 Diese zusätzlichen Ableitungen, die mithilfe der CASE ®-, Cardio Soft TM und MAC® 5500-Geräte von GE Healthcare aufgezeichnet werden können, ermöglichen im Gegensatz zu herkömmlichen EKGs, eine klar verbesserte Erkennung von ST Segment Veränderungen. Es handelt sich dabei um eine leicht handhabbare Lösung, die wesentlich weniger Risiken birgt, wie z.B. invasive Methoden und zudem noch sehr kosteneffizient ist.